Benjamin Reiners

Benjamin Reiners

Vita

Generalmusikdirektor der Landeshauptstadt Kiel ab der Spielzeit 2019/2020

 

Unter dem Motto »Er ist der Neue!« sorgt Benjamin Reiners seit August 2019 als Generalmusikdirektor der Landeshauptstadt Kiel für »pure Euphorie« (Christian Strehk, Kieler Nachrichten) bei Presse und Publikum. Mit seiner großen stilistischen Bandbreite, seinem Ideenreichtum und seiner Abenteuerlust setzt er in Oper und Konzert glanzvolle Akzente. »Wir sind das Orchester für alle Kieler*innen« sagt der junge Dirigent, der für Kiel ein Kaleidoskop innovativer Konzert- und Vermittlungsformaten im Gepäck hatte und dort bereits die umjubelten Neuproduktionen von Verdis AIDA und OTELLO, Korngolds DIE TOTE STADT, Bizets CARMEN, Mozarts LA FINTA GIARDINIERA sowie DIE ZAUBERFLÖTE oder Mendelssohns ELIAS leitete.

 

Benjamin Reiners studierte Dirigieren und Kirchenmusik an den Hochschulen für Musik in Detmold und Köln. 2009 begann seine glänzende Theaterlaufbahn, die ihn nahtlos an mehrere traditionsreiche Häuser führte. Hier erwarb Benjamin Reiners ein epochenübergreifendes Repertoire sowie die Fähigkeit, große Musiktheaterwerke ohne Proben zu übernehmen oder mit wenigen Proben in höchster Qualität wiederaufzunehmen.

 

Nach einem Engagement als Solorepetitor und Kapellmeister am Staatstheater am Gärtnerplatz in München wurde er 2011 Zweiter Kapellmeister an der Niedersächsischen Staatsoper Hannover. Nur zwei Spielzeiten später stieg er dort zum Ersten Kapellmeister auf. Von 2016/17 bis 2018/19 war er stellvertretenden Generalmusikdirektor und Erster Kapellmeister am Nationaltheater Mannheim. 2018 wurde Benjamin Reiners zum Generalmusikdirektor und Vorstandsmitglied der Theater Kiel AöR ab der Spielzeit 2019/20 berufen.

 

Als »überragendes Dirigiertalent der Ausnahmekategorie« (Gabor Halasz, Die Rheinpfalz) ist Benjamin Reiners zudem ein gefragter Gastdirigent an bedeutenden Opern- und Konzerthäusern sowie für renommierte Sinfonieorchester. Engagements führten ihn u. a. an die Deutsche Oper Berlin, die Deutsche Oper am Rhein, die Oper Graz, an die Staatstheater Nürnberg und Darmstadt, zu den Duisburger Philharmonikern, zur Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und, aufgezeichnet von ARD-alpha, zum Münchner Rundfunkorchester. Seine Premiere beim Rheingau Musik Festival im Sommer 2020 mit dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn wurde auf Magenta TV übertragen.

 

In der Spielzeit 2021/22 gab er sein Debüt beim Konzerthausorchester Berlin sowie der Oper Frankfurt und kehrte mit Le nozze di Figaro an die Deutsche Oper am Rhein zurück. Weitere Engagements beinhalteten Konzerte mit dem Staatsorchester Darmstadt, der Neuen Philharmonie Westfalen und beim Moravian Autumn Festival Brno. Aktuelle Aufgaben umfassen Konzerte mit der Staatskapelle Weimar, dem Beethoven Orchester Bonn und dem Sinfonieorchester Wuppertal.

 

Zudem kann der junge GMD auf die erfolgreiche Zusammenarbeit mit renommierten Künstler*innen und Komponist*innen wie Frank Peter Zimmermann, Angela Denoke, Anja Harteros, Sondra Rodvanovsky, Norbert Ernst, Michael Volle, Ana de la Vega, Bomsori Kim, Nils Mönkemeyer, Fabian Müller oder den Hindemith-Preisträger SJ Hanke zurückblicken.

 

In besonderem Maße setzt sich Benjamin Reiners für die Musikvermittlung ein sowie – u. a. als Vorsitzender der Akademien am Theater Kiel e. V. und als Gastdirigent der Landesjugendorchester in Niedersachsen und Schleswig-Holstein – für die Förderung des musikalischen Nachwuchses.

 

2022-08-30

Repertoire

Harold Arlen DER ZAUBERER VON OZ
Béla Bartók
HERZOG BLAUBARTS BURG
Vincenzo Bellini NORMA
Georges Bizet CARMEN
Jerry Bock ANATEVKA
Claude Debussy HOUSE OF USHER
Gaetano Donizetti VIVA LA MAMMA
  LUCIA DI LAMMERMOOR
Stefan Johannes Hanke DER TEUFEL MIT DEN DREI GOLDENEN HAAREN
  OH, WIE SCHÖN IST PANAMA
Engelbert Humperdinck HÄNSEL UND GRETEL
Leoš Janácek JENUFA
Emmerich Kálmán GRÄFIN MARIZA
Erich Wolfgang Korngold DIE TOTE STADT
Eduard Künneke DER VETTER AUS DINGSDA
Franz Lehár DIE LUSTIGE WITWE
Ruggero Leoncavallo I PAGLIACCI
Frank Loesser HOW TO SUCCEED IN BUSINESS WITHOUT REALLY TRYING
Frederick Loewe MY FAIR LADY
Peitro Mascagni CAVALLERIA RUSTICANA
Jules Massenet
WERTHER
Wolfgang Amadeus Mozart COSÌ FAN TUTTE
  DIE ZAUBERFLÖTE
  DON GIOVANNI
  LA CLEMENZA DI TITO
  LA FINTA GIARDINIERA
  LE NOZZE DI FIGARO
  ZAIDE
Elisabeth Naske DIE OMAMA IM APFELBAUM
Jacques Offenbach LES CONTES D´HOFFMANN
  ORPHEUS IN DER UNTERWELT
Cole Porter KISS ME KATE
Sergei Prokofjew DIE LIEBE ZU DEN 3 ORANGEN
Giacomo Puccini LA BOHÈME
  TOSCA
  MADAMA BUTTERFLY
  TURANDOT
Henry Purcell
DIDO UND AENEAS
Sergej Rachmaninow FRANCESCA DA RIMINI
Jean-Philippe Rameau CASTOR ET POLLUX
Gioachino Rossini IL BARBIERE DI SIVIGLIA
  IL VIAGGIO A REIMS
  LA CAMBIALE DI MATRIMONIO
Dmitri Schostakowitsch LADY MACBETH VON MZENSK
Bedrich Smetana DIE VERKAUFTE BRAUT
Johann Strauß DIE FLEDERMAUS
Arthur Sullivan THE MIKADO
Pjotr Iljitsch Tschaikowski EUGEN ONEGIN
  JOLANTA
Giuseppe Verdi AIDA
  DON CARLO
  ERNANI
  LA TRAVIATA
  OTELLO
  REQUIEM (szenisch)
  RIGOLETTO
  UN BALLO IN MASCHERA
Richard Wagner DER FLIEGENDE HOLLÄNDER
  DER RING AN EINEM ABEND
Carl Maria von Weber DER FREISCHÜTZ
Kurt Weill AUFSTIEG UND FALL DER STADT MAHAGONNY
  STREET SCENE

Presse

ALLE REZENSIONEN VON BENJAMIN REINERS

Fotos

Media

Nationaltheater Mannheim

Nationaltheater Mannheim