News

Artists Management

Messa da Requiem – Deutsche Oper Berlin (Rezensionen)

Fotograf © Simon Pauly

Vorstellungen am 18., 24., 30. Oktober sowie am 9. November 2018

Hier finden Sie die wichtigsten Zitate aus Rezensionen der nationalen und internationalen Presse.
Diese Auswahl erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.


Klassik-begeistert von Regine Neudert

Der Tod auf der Bühne – Ein Abend für Annika Schlicht, 18. Oktober 2018

…„Dies gelingt am Ende auch nur Mezzosopranistin Annika Schlicht und das mit Bravour. Als „Der Tod-ist-die-Frau“ personifiziert, trägt sie den Abend mit einer majestätischen Durchschlagskraft in der Stimme, die in keinem Moment angestrengt oder forciert klingt. Mit ihrem imposanten Stimmvolumen begeistert sie restlos und stellt dabei die anderen Ensemblemitglieder in den Schatten. Zweifelsohne lohnt sich dieser Abend bereits allein ihretwegen.“…


Klaus-billand.com von Klaus Billand

Grandiose optische Assoziationen, 9. November 2018

…„Für besondere solistische Höhepunkte sorgen aber Annika Schlicht als „Der Tod-ist-die-Frau“ und Alexandros Stavrakakis als „Der Beladene“. Schlicht singt mit ihrem klangvoll timbrierten und vollen Mezzosopran ein inniges und berührendes Lacrimosa und ist auch bei ihren anderen Auftritten stimmlich überaus präsent.“…


oper-aktuell von Kaspar Sannemann

Berlin, Deutsche Oper: MESSA DA REQUIEM, 24.10.2018

…„Bei den SolistInnen ragte die fabelhaft ausdrucksstarke, wunderbar „brustige“ Stimme der Mezzosopranistin Annika Schlicht aus dem Quartett hervor.“…


Besetzung:

Musikalische Leitung Benjamin Reiners
Inszenierung, Bühne, Kostüme, Licht Achim Freyer
Lichtgestaltung Ulrich Niepel
Chöre Jeremy Bines
Sopran (Der Weiße Engel) Michelle Bradley
Mezzosopran (Der Tod-ist-die-Frau) Annika Schlicht
Tenor (Einsam) Robert Watson
Bass (Der Beladene) Derek Welton
Tänzerinnen und Tänzer Opernballett der Deutschen Oper Berlin
Chor der Deutschen Oper Berlin
Orchester der Deutschen Oper Berlin