Paula Iancic

Sopran

Paula Iancic

Paula Iancic studierte Gesang an der “Gheorghe Dima” Musikakademie in Cluj/Rumänien. Erste Bühnenerfahrung sammelte sie an verschiedenen rumänischen Opernhäusern in Rollen wie Lauretta (GIANNI SCHICCHI), Adele (DIE FLEDERMAUS), Micaëla (CARMEN), Musetta und Mimi (LA BOHÈME).

Sie gewann diverse Preise und Auszeichnungen, darunter den Sonderpreis beim Alexandru Fărcaş International Voice Competition in Arad (2015) und den 1. Preis beim Grand Prix of L´Assoluta Virginia Zeani 2019.

Als Mitglied des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper sang Paula Iancic in den Spielzeiten 2016 bis 2018 Partien wie Barbarina (LE NOZZE DI FIGARO), Papagena (DIE ZAUBERFLÖTE), Gretel (HÄNSEL UND GRETEL), Suor Dolcina (SUOR ANGELICA), Giannetta (L’ELISIR D’AMORE), Zaida (IL TURCO IN ITALIA), Maria (DER DIKTATOR), Erster Knappe und Blumenmädchen (PARSIFAL), Ginevra Scotti (DIE GEZEICHNETEN). Debüts der jüngsten Vergangenheit waren u. a. Oscar (UN BALLO IN MASCHERA) an der Bayerischen Staatsoper München, Susanna (LE NOZZE DI FIGARO), Adina (L´ELISIR D´AMORE), Micaëla (CARMEN) und Gilda (RIGOLETTO) an der rumänischen Nationaloper in Iasi, Liu (TURANDOT) an der Nationaloper in Timisoara sowie Violetta (LA TRAVIATA) am Teatr Wilki in Posen. Außerdem sang sie Dvoraks TE DEUM mit der Cluj-Napoco Staatsphilharmonie und Lauretta (GIANNI SCHICCHI) an der rumänischen Nationaloper in Cluj-Napoca, Adele (DIE FLEDERMAUS) und Mimi (LA BOHÈME) an der Nationaloper in Timisoara. 2019 gab sie ihr Hausdebüt an der Deutschen Oper am Rhein als Philotis in John Fords Uraufführung „Schade, dass sie eine Hure war“.

Höhepunkte der Saison 2019/2020 waren Susanna/LE NOZZE DI FIGARO an der Deutschen Oper am Rhein und Pamina (DIE ZAUBERFLÖTE) & Violetta (LA TRAVIATA) am Teatr Wilki in Posen.

Als Konzertsängerin war sie u. a. mit dem staatlichen Rundfunkorchester Bukarest, dem Arad State Philharmonic sowie mit dem Philharmonischen Orchester Cluj zu hören.

2020-09-01

Bizet CARMEN Micaëla
Donizetti L’ELISIR D’AMORE Gianetta
Humperdinck HÄNSEL UND GRETEL Gretel, Taumännchen
Krenek DER DIKTATOR Maria
Mozart DIE ZAUBERFLÖTE Pamina, Papagena
  LE NOZZE DI FIGARO Susanna, Barbarina
Pergolesi LA SERVA PADRONA Serpina
Puccini GIANNI SCHICCHI Lauretta
  LA BOHÈME Mimi, Musetta
  TURANDOT Liu
Rossini IL TURCO IN ITALIA Zaida
Schreier SCHADE, DASS SIE EINE HURE WAR Philotis
Strauß DIE FLEDERMAUS Adele
Verdi LA TRAVIATA Violetta Valéry
  UN BALLO IN MASCHERA Oscar
Wagner PARSIFAL Blumenmädchen, Knappe
Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 9
Antonín Dvořák Te Deum op. 103
Baldassare Galuppi Magnificat in G major, B.II/61
Joseph Haydn Missa in Angustijs „Nelsonmesse”, Hob. XXII: 11
Wolfgang Amadeus Mozart Exsultate, jubilate (KV 165, KV6 158a)
  Requiem in d-Moll. KV 626
Gioachino Rossini Messa di Gloria
Franz Schubert Messe Nr. 2 in G-Dur, D.167
  Messe Nr. 5 in As-Dur D 678
  Messe Nr. 6 in Es-Dur D 950

Verdi: LA TRAVIATA, "Addio del passato"

GRAND PRIX Virginia Zeani Royal Voice Competition 2019

Verdi: LA TRAVIATA, “e Strano!” – “ah, Fors’è Lui”

Puccini: TURANDOT, "Tu che di gel sei cinta"

Léhar: GIUDITTA, "Meine Lippen, sie küssen so heiss"