News

Komische Oper Berlin – Rusalka

  • Antonín Dvořák | Rusalka 
  • Kim-Lillian Strebel | Rusalka 
  • Dirigent: Ainārs Rubiķis | Inszenierung: Barrie Kosky 
    Termine: 
  • 20.02.2021, 19.30 Uhr | Berlin, Komische Oper 
  • 27.02.2021, 19.30 Uhr | Berlin, Komische Oper 
  • 08.03.2021, 18.00 Uhr | Berlin, Komische Oper 
  • 19.03.2021, 19.30 Uhr | Berlin, Komische Oper 
  • 25.03.2021, 19.30 Uhr | Berlin, Komische Oper 

›Abgesagt wegen COVID-19‹


+INFO

Nationaltheater Weimar – Cabaret (Premiere)

John Kander | Cabaret; 
Uwe Schenker-Primus
| Conférencier
Dirigent: Dominik Beykirch | Inszenierung: Nurkan Erpulat; 
Termine: 
03.10.2020, 19.30 Uhr | Weimar, Nationaltheater | Premiere; 
10.10.2020, 19.30 Uhr | Weimar, Nationaltheater; 
16.10.2020, 19.30 Uhr | Weimar, Nationaltheater; 
23.10.2020, 19.30 Uhr | Weimar, Nationaltheater; 
07.11.2020, 19.30 Uhr | Weimar, Nationaltheater; 
08.11.2020, 16.00 Uhr | Weimar, Nationaltheater; 
14.11.2020, 19.30 Uhr | Weimar, Nationaltheater; 


+INFO

25 Jahre Künstleragentur Seifert

25 Jahre, ein Vierteljahrhundert, gibt es nun die Künstleragentur Seifert. Wir sind sehr dankbar für das in uns gesetzte Vertrauen.

Allen voran für das Vertrauen unserer Künstler, die wir nun schon so lange auf ihrem Weg begleiten dürfen; für die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Veranstaltern im In- und Ausland.

Es waren 25 spannende wie aufregende Jahre mit emotionalen Momenten. Möge unsere Kraft für weitere 25 Jahre reichen, um für die Kultur und unsere Künstler zu kämpfen und so das Miteinander zu fördern.


+INFO

Wir trauern um unseren Dirigenten Martin Hoff

Mit tiefer Bestürzung haben wir vom Tod unseres Dirigenten Martin Hoff erfahren, der am 27. August 2016 unerwartet im Alter von 51 Jahren verstorben ist. Wir sind unendlich traurig; unsere Gedanken sind bei seiner Familie und Freunden.

Martin Hoff wurde in Ballenstedt (Harz) geboren und studierte an der Hochschule für Musik CARL MARIA VON WEBER Dirigieren, Korrepetition und Klavier. Nach Stationen am Opernhaus Halle und dem Südthüringischen Staatstheater Meiningen wurde er zur Spielzeit 2004/2005 1. Kapellmeister am Deutschen Nationaltheater Weimar. Seither verband ihn eine enge Zusammenarbeit mit dem Thüringischen Kammerorchester und seit dem Wintersemester 2011 ebenfalls zur Hochschule für Musik FRANZ LISZT in Weimar. Am Deutschen Nationaltheater Weimar war er u.a. maßgeblich an der Einstudierung des gefeierten Weimarer »Ring des Nibelungen« beteiligt und leitete seit der Spielzeit 2008/09 alle Ring-Vorstellungen sowie fünf komplette Zyklen. Er war gern gesehener Gast an den Opernhäusern in Berlin, Dresden, Nürnberg, Dessau, Detmold, Magdeburg, Brandenburg, Meiningen und Ulm sowie bei den Schwetzinger Festspielen, den Göttinger Symphonikern, der Philharmonie Südwestfalen, der Jenaer Philharmonie oder dem Helsingborg Symfonieorkest. Im Herbst 2016 hätte er sein Debüt bei der Deutschen Radiophilharmonie Saarbrücken Kaiserslautern geben sollen.

Er hinterlässt menschlich wie künstlerisch eine große Lücke.

+INFO