News

Artists Management

GIUSEPPE VERDI: „I DUE FOSCARI“ (REZENSIONEN)

Mitwirkende

Guanqun Yu, Sopran – Lucrezia
Bernadett Fodor, Mezzosopran – Pisana
Ivan Magrì, Tenor – Jacopo Foscari
István Horváth, Tenor – Barbarigo
Leo Nucci, Bariton – Francesco Foscari
Miklós Sebestyén, Bassbariton – Loredano
Moon Yung Oh, Tenor – Diener
Matthias Ettmayr, Bass – Diener

Chor des Bayerischen Rundfunks
Howard Arman, Einstudierung

Münchner Rundfunkorchester
Ivan Repušić, Leitung

Juli 2019
2 CDs, BR-KLASSIK 900328


Hier finden Sie die wichtigsten Zitate aus Rezensionen der nationalen und internationalen Presse.
Diese Auswahl erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.


FORUMOPERA.COM par Cédric Manuel

Leo le sérénissime

…L’orchestre de la radio de Munich n’est certes pas le plus prestigieux des deux orchestres de la radio bavaroise. Il n’en possède pas moins d’excellents instrumentistes et c’est bien sur eux que s’appuie un très bon Ivan Repušić, jeune chef croate qui a pris les rênes de cet orchestre à la suite d’Ulf Shirmer en 2017. Dans cette partition aux beaux moments d’orchestre, Verdi a privilégié l’intimisme, avec, notamment, des pages remarquables pour les pupitres de violoncelle ou les bois. On admire les couleurs instrumentales dans ces moments contemplatifs, comme dans les ensembles, où il sait être très présent et très expressif sans jamais couvrir les interprètes. Le chef donne à l’ensemble une certaine solennité, qui disparaît à peine lors de la joyeuse barcarolle qui ouvre l’acte III dans un allegro brillante, qui l’est en effet. Mais la scène finale est dramatique à souhait…


Online Merker von Dr. Ingobert Waltenberger

CD GIUSEPPE VERDI: I DUE FOSCARI – Live Aufnahme aus dem Prinzregententheater München vom Oktober 2018, BR Classics

…Nicht allzu oft gebührt dem Dirigenten in der Oper das erste Wort. Bei dem fabulösen Ivan Repušić geht es jedoch nicht anders. Der kroatische Jungpultmeister setzt eine schöne Verdi-Tradition fort: Dieses genuine unverwechselbare rauschhafte Gefühl aus furiosen Ensemble-Effekten, das Aufeinander von Cantabile und Cabalettas, Preghieras, gedehnten Dreierrhythmen und barcarole-typischen 6/8 Takten, die unwiderstehliche Sogwirkung aller von Verdi unnachahmlich aufgepeitschten Extremsituationen der Protagonisten, erleben nun bei Ivan Repušić ein Revival…


Operalounge.de von Rolf Fath

Noch einmal: Leo Nucci in Verdis „Due Foscari“ beim BR

Il vecchio cor

…Der kroatische Chefdirigent des Münchner Rundfunkorchesters Ivan Repušić, der bereits im Jahr zuvor eine Luisa Miller mit Marina Rebeka aufführte und aufnahm, hat offenbar ein fabelhaftes Gespür für den frühen Verdi, dessen Cabaletten er mit zündender Kraft voranpeitscht. Die Szenen sind mit drängendem Elan verblendet, die Atmosphäre, was Verdi mit „tinta“ umschrieb, in den düsteren Gemächern des Palastes in den dunklen Bratschen- und Celloklängen zwingend eingefangen und der Chor des Bayerischen Rundfunks grandios inszeniert…


THE GRAMOPHONE by Hugo Shirley

VERDI I due Foscari (Repušić)

…But I due Foscari bursts with all the energy and invention characteristic of early Verdi, and Ivan Repu≈ic´’s conducting on this live recording made in Munich last autumn (following up on the same team’s recordings of Luisa Miller and La rondine) is full of vim and vitality. There’s excellent playing from his rich, refined-sounding orchestra (especially good in the various soulful motifs that weave their way through the score) and superb contributions from the Munich Radio Choir…