Enrico Delamboye

Dirigent

Vita

Chefdirigent am Theater Koblenz

1. Gastdirigent beim WDR Funkhausorchester ab 2018/2019

Enrico Delamboye wurde in Wiesbaden geboren und ist niederländischer Staatsbürger. Er studierte Klavier bei Joop Celis, Orchesterdirigieren bei Jan Stulen und Bratsche im Nebenfach am Conservatorium Maastricht. 1999 gab er sein Operndebüt bei den Internationalen Maifestspielen am Staatstheater Wiesbaden mit Benjamin Brittens“The Rape of Lucretia“.

Als Kapellmeister und Solorepetitor war er u.a. am Staatstheater Wiesbaden, am Staatstheater Mainz, an den Wuppertaler Bühnen und an der Oper Köln engagiert. Von 2007 bis 2014 arbeitete er ausserdem als Dozent für Orchesterdirigieren am Conservatorium Maastricht.

Gastiertätigkeiten führten ihn u.a. an die Komische Oper Berlin, das Theater Basel, an die Wiener Volksoper, das Teatro Nacional de Sao Carlos Lisboa, zum Ballett des Königlichen Dänischen Theaters Kopenhagen, das Staatstheater Braunschweig, das Staatstheater Darmstadt und an das Theater Bonn. Ausserdem war er u.a. zu Gast bei der Deutschen Radiophilharmonie, den Münchner Symphonikern, der Rheinischen Philharmonie Koblenz, dem Sinfonieorchester Basel, dem Berner Kammerorchester, dem Orchestre National de Montpellier Languedoc-Roussillon, der Philharmonie Artur Rubinstein Lodz und der Philharmonie Zuidnederland. Sein Repertoire umfasst im sinfonischen- und im Opernbereich eine grosse Bandbreite vom Barock bis zur Moderne.

Spielzeit 2009/10 wechselte er als Chefdirigent an das Theater Koblenz. Obwohl ihn auch in Zukunft die Zusammenarbeit mit diesem Theater verbinden wird, endet Delamboyes Festvertrag dort auf eigenen Wunsch zum Sommer 2019 um sich vermehrt den freiberuflichen Aktivitäten zuwenden zu können.

Ebenfalls verbindet ihn mit dem WDR Funkhausorchester in Köln schon eine lange Zusammenarbeit. Zum Saisonbeginn 2018/19 wurde er dort zum 1. Gastdirigent des Orchesters ernannt.

2019-02-01

Repertoire (Oper)

Ludwig van Beethoven FIDELIO
Alban Berg WOZZECK
Leonard Bernstein WEST SIDE STORY
Georges Bizet CARMEN
Benjamin Britten THE RAPE OF LUCRETIA
Paul Burkhard FEUERWERK
Gaetano Donizetti DON PASQUALE
Nico Dostal CLIVIA
Peter Eötvös DREI SCHWESTERN (TRI SESTRI)
Umberto Giordano ANDREA CHÉNIER
Charles Gounod FAUST
Engelbert Humperdinck HÄNSEL UND GRETEL
Jacques Ibert ANGELIQUE
Leoš Janáček JENUFA
Emmerich Kálmán GRÄFIN MARIZA
Franz Lehár DIE LUSTIGE WITWE
Ruggero Leoncavallo PAGLIACCI
Frederick Loewe MY FAIR LADY
Albert Lortzing DER WILDSCHÜTZ
Pietro Mascagni CAVALLERIA RUSTICANA
Jules Massenet WERTHER
  DON QUICHOTTE
  LA NAVARRAISE
Claudio Monteverdi ORFEO (ORCH: B. MADERNA)
Gian Carlo Menotti AMAHL & THE NIGHTVISITORS
Wolfgang Amadeus Mozart DON GIOVANNI
  LE NOZZE DI FIGARO
  COSI FAN TUTTE
  DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL
  DIE ZAUBERFLÖTE
Jacques Offenbach LES CONTES D’HOFFMANN
  ORPHEUS IN DER UNTERWELT
Sergej Prokofjew L’AMOUR DES TROIS ORANGES
Giacomo Puccini LA BOHÈME
  MADAMA BUTTERFLY
  TOSCA
  LA FANCIULLA DEL WEST
Gioacchino Rossini IL BARBIERE DI SIVIGLIA
  L’ ITALIANA IN ALGERI
  LA GAZZETTA
  LA CENERENTOLA
Camille Saint-Saëns SAMSON ET DALILA
Bedřich Smetana DIE VERKAUFTE BRAUT
Johann Strauß DIE FLEDERMAUS
Giuseppe Verdi UN BALLO IN MASCHERA
  LA TRAVIATA
  LA FORZA DEL DESTINO
  MACBETH
  RIGOLETTO
Richard Wagner DAS RHEINGOLD
  TANNHÄUSER
Carl Maria von Weber DER FREISCHÜTZ
Kurt Weill AUFSTIEG UND FALL DER STADT MAHAGONNY
Jan Müller-Wieland DER HELD DER WESTLICHEN WELT (UA)