Theresa Pilsl

Sopran

Vita

Theresa Pilsl erhielt den ersten Klavierunterricht bereits im Alter von 7 Jahren. 2005 begann sie die Gesangsausbildung in ihrer Heimatstadt Passau bei Miyase Kaptan. Opernerfahrung sammelte die Sopranistin bereits während der Schulzeit am Landestheater Niederbayern u.a. als Barbarina in LE NOZZE DI FIGARO. Von 2011-2016 absolvierte sie den Bachelor Gesang/Musiktheater an der Universität der Künste Berlin, zunächst in der Klasse von Julie Kaufmann. Derzeit studiert Theresa Pilsl im Master Gesang bei Anna Korondi an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Wichtige musikalische Impulse erhielt sie darüber hinaus von Eric Schneider und Wolfram Rieger, sowie in Meisterkursen bei Klesie Kelly, Gerd Ücker und Thomas Hampson.

Theresa Pilsl erhielt zahlreiche Preise und Stipendien. Darunter den Bundespreis bei Jugend musiziert und den Jugendmusikförderpreis der Stadt Passau. 2014 erreichte die junge Sopranistin den ersten Preis des Bundeswettbewerbs Gesang Junior. Beim 9. Internationalen Wettbewerb für Barockoper – Pietro Antonio Cesti im August 2018 wurde sie mit dem begehrten Publikumspreis und dem Sonderpreis des Wiener Konzerthauses ausgezeichnet. Wenige Monate später erzielte sie beim Bundeswettbewerb Gesang Berlin in der Hauptkategorie den Sonderpreis der Walter Kaminsky-Stiftung.

Im Dezember 2017 führte sie eine Konzertreise als Solistin mit Bachs MAGNIFICAT und Saint-Saëns ORATORIO DE NOEL unter Kent Nagano nach Montreal mit dem dortigen Symphonieorchester. Konzertengagements der Saison 2018/2019 umfassten einen Schubert-Abend im Pierre Boulezsaal sowie Haydns Schöpfung mit der Akademie für alte Musik Berlin in Niederalteich. Außerdem war Theresa Pilsl erneut mit der Kammeroper München in der Operette Charleys Tante auf Gastspielen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Theresa Pilsl ist Alumna der Liedakademie des Kammermusikfestivals Heidelberger Frühling und der Internationalen Meistersingerakademie Neumarkt. Auch in diesem Jahr wird sie in Rahmen der Liedakademie dort zu erleben sein. Seit April 2018 ist sie außerdem Stipendiatin des Yenudi Menuhin Live Musik Now e.V. Berlin.

Parallel zum Gesang studiert die junge Sopranistin Humanmedizin an der Charité Universitätsmedizin-Berlin und ist Stipendiatin der Konrad-Adenauer Stiftung.

2019-09-01