Margaux de Valensart

Sopran

La Monnaie/De Munt

Grand Théâtre de la Ville de Luxembourg
  • Diptychon: Viktor Ullmann: Der Kaiser von Atlatnis, Bubikopf – Zu unseren Schwestern, zu unseren Brüdern
    Zu unseren Schwestern, zu unseren Brüdern ist ein Diptychon, das zwei ungleiche und dennoch verwandte Musikdramen vereint. Für En vertu de…, eine Uraufführung, hat Eugene Birman Artikel der Europäischen Menschenrechtskonvention und anderer Abkommen vertont, die ein Solist vorträgt. Anschließend schlüpft dieser Interpret in die Hauptrolle von Viktor Ullmanns Kammeroper Der Kaiser von Atlantis, die dieser 1943/44 im KZ Theresienstadt komponierte. Der Abend lebt von den Spannungen und Resonanzen zwischen der bedeutsamen Nüchternheit der EU-Texte und Ullmanns Allegorie eines Kriegs aller gegen alle, in dem der Tod beschließt, seine Dienste zu verweigern. Zugleich beleuchtet Regisseur Stéphane Ghislain Roussel die Fragilität unserer politischen Verhältnisse und stellt auf ebenso provokative wie raffinierte Weise die Beziehung zwischen Demokratie und Diktatur infrage.

Opera Royal de Wallonie

Malmö Opera

Die belgische Sopranistin Margaux de Valensart studierte am Institut de Musique et de Pédagogie in Namur. Nach ihrem Abschluss im Jahr 2016 wechselte sie zur Opernakademie in Kopenhagen, wo sie mit Helene Gjerris (2016 bis 2019) arbeitete. Zunächst in der Opernakademie, anschließend als Ensemblemitglied am Det Kongelige Teater in Kopenhagen hatte sie die Möglichkeit Partien wie Musetta (LA BOHÈME), Contessa di Ceprano (RIGOLETTO), ein Blumenmädchen in Wagners PARSIFAL oder Frasquita (CARMEN) und Ilya (IDOMENEO) zu verkörpern. Für die beiden letzten Partien wurde die Künstlerin mit dem Talentpreis des Reumert Preis 2020 ausgezeichnet.

Margaux de Valensart ist Preisträgerin von La Monnaie/De Munt in Brüssel und war Finalistin beim 38. Internationalen Hans Gabor Belvedere Gesangswettbewerb in Villach, Österreich.

Gastengagements führten die Künstlerin in der jüngsten Vergangenheit als Pamina in Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE an die Semperoper Dresden und als Lax F in der Uraufführung von Philip Glass´ CIRCUS DAYS AND NIGHTS an die Malmö Opera.

Zukünftige Projekte umfassen Engagements am La Monnaie (KONZERT und eine Neuproduktion von LES HUGUENOTS/Coryphée und Bohémienne), an der Malmö Opera (LA VOIX HUMAINE), an der Opéra Royal de Wallonie (RIGOLETTO/Contessa di Ceprano) sowie am Grand Théatre de la Ville de Luxembourg (ZU UNSEREN SCHWESTERN, ZU UNSEREN BRÜDERN)

2021-08-25

Bizet CARMEN Frasquita
Britten THE TURN OF THE SCREW The Governess
Monteverdi L’INCORONAZIONE DI POPPEA Poppea
Mozart DIE ZAUBERFLÖTE Pamina
  IDOMENEO Ilia
Poulenc LA VOIX HUMAINE Die Frau
Puccini LA BOHÈME Musetta
Ruders THE HANDMAID’S TALE Moira
Smetana DIE VERKAUFTE BRAUT Marie
Verdi RIGOLETTO Contessa di Ceprano
Wagner PARSIFAL Blumenmädchen

Gounod: Faust (Margarethe) „Air des bijoux”

Michael Boder and DKDM orchestra

Opera Academy concert the 27th of January 2019 in Copenhagen

Ruggero Leoncavallo: "Nedda... Silvio!"

Margaux de Valensart (Nedda)
Magnus Ingemund Kjelstad (Silvio)

Michael Boder and DKDM orchestra

Opera Academy concert the 27th of January 2019 in Copenhagen

Francis Poulenc: La Voix Humaine

Opera Academy, Copenhagen (8. Juni 2018)

Elle : Margaux de Valensart
Piano : Sofia Wilkman
Director : Ebbe Knudsen