News

Artists Management

Carmen (Premiere) – Deutsche Oper Berlin (Rezensionen)

Premiere am 20. Januar 2018

Hier finden Sie die wichtigsten Zitate aus Rezensionen der nationalen und internationalen Presse.
Diese Auswahl erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Kieler Nachrichten von Jürgen Gahre

Provokation Carmen

…Ivan Repušić, der GMD von der Staatsoper Hannover, führt das Orchester der Deutschen Oper Berlin umsichtig, mit feinem Gespür für Dynamik und Bizets raffinierte Klangvaleurs durch die Partitur. Er erliegt nicht der Versuchung, das der Musik immanente Feuer übermäßig zu entfachen, sondern findet stets das rechte Maß für die großen Leidenschaften in dieser Oper. 

Mehr lesen

Deutschlandfunk von Uwe Friedrich

Stumpfes, denkfaules Niveau

…Der Dirigent Ivan Repušić leitet das Orchester straff und abwechslungsreich, der Chor singt gut, wenn auch nicht allzu präzise, der Kinderchor ist großartig. Musikalisch gut bis sehr gut,… 

Mehr lesen

Der Opernfreund von Ingrid Wanja

Nieren- anstelle von Tabakschmuggel

…Das Orchester unter dem erfahrenen Ivan Repušić betonte die Kontraste in der Partitur, zauberte wunderschöne Vorspiele und wurde zu Recht besonders gefeiert… 

Mehr lesen

Berliner Morgenpost von Georg Kasch

Selbstbewusst und freiheitsliebend

…Dem gibt Ivan Repušić am Pult nur bedingt Zucker, schärft den Orchesterklang hart, kon­trastiert schnelle Rhythmen mit Bizets Lyrismen, arbeitet aber auch die musikalische Ironie genau heraus… 

Mehr lesen

Berliner Zeitung von Peter Uehling

Die neue „Carmen“ ist todernst und skurril zugleich

…Als Ivan Repusič am Pult des Orchesters der Deutschen Oper mit dem Vorspiel loslegte, war eine musikalisch so differenzierte Aufführung nicht zu erwarten: Das war doch arg schnell und ohne Griff für die Schlagzeugakzente. Aber danach wurde es eine markante, in Farben und Tempi durchaus nicht gewöhnliche Interpretation, mit prägnanten und präzisen Chören und Kinderchören… 

Mehr lesen

rbb kulturradio von Matthias Käther

„Carmen“
Stilistisch perfekt dirigiert
…Doch der kroatische Dirigent Ivan Repusic war für mich dann am Ende der eigentliche Held des Abends. Er hat das Orchester der Deutschen Oper in einen verblüffend  temperamentvollen Klangkörper verwandelt (ach, hätte doch der Prophet an der Deutschen Oper auch diesen Schmiss gehabt!). Das waren zuweilen erfreulich fesche, fast Offenbach‘sche Tempi. In den lyrischen Momenten erahnte man schon die seidige, impressionistische Welt eines Massenet. Die dramatischen Höhepunkte waren wuchtig, ohne in verismohaften Pomp zu kippen…

 Mehr lesen

klassik.com von Theo Hoflich

Gespaltene Reihen
Perkussives Feuer

…Ivan Repusic dirigiert die Musik aus dem inneren Rhythmus heraus. Tänzerisch und klar schwingen die Tempi, prägnant und belebend kreist das Metrum…Repusic gelingt eine Feinjustierung des Taktes, die an jeder Stelle mitreißt, das Orchester zu auflodernder, aber stets rücksichtsvoller Dynamik verhilft… 

Mehr lesen

Opera Wire von Jonathan Sutherland

Carmen: Clémentine Margaine & Charles Castronovo Gutted By Director Obsessed With Human Organs & Vivisections
…Croatian maestro Ivan Repušić managed to ply a middle course although there was a prevalent French translucency exemplified in passages such as the introduction to the “Chanson bohème.”  Although starting the Prélude at a breakneck pace (it is only marked “Allegro giocoso”) tempi quickly settled down and Repušić was able to coax some very fine playing out of the Deutsche Oper Berlin orchestra. Woodwinds were especially strong with feather light flutes in the opening to Act Two, cheekily chirpy in the “Mêlons! Coupons!” trio.  The Entr’acte to Act Three was memorable for its plaintive lyricism. Bassoons chuckled along and clarinets were far from inferior. Strings were alternatively dulcet or biting as required with some particularly crisp marcato playing during the fight between Don José and Escamillo and in the syncopated rhythms which follow. Bugle-calling trumpets were immaculate and percussion suitably snappy although the maracas in the Habanera were so loud it was as if Carmen had amplified clackers in her bolso. The orchestra deserved multiple “ole’s” on its own… 
 
Mehr lesen

bachtrack von Zenaida des Aubris

Carmen the butcher: a grotesque new production at Deutsche Oper Berlin
…Ivan Repušić conducts with brisk tempi, clearly and precisely. Every now and then it got a bit too loud, but this production can take it. Just to show that Repušić does care, the music for Micaëla’s aria reflected the core values of love and empathy…  
 
Mehr lesen

Der Opernfreund von Kaspar Sannemann

CARMEN (in Mexiko)

…Ivan Repušić und das an diesem Abend mit einer ungeheuren Farbenpracht bis in die zartesten Verästelungen der Holzbläser aufspielende Orchester der Deutschen Oper Berlin für eine begeisternde, mitreißende und rhythmisch fantastisch präzise (die Kastagnetten ein Traum!) Wiedergabe der so populären Partitur…

Mehr lesen

nmz – neue musikzeitung von Peter P. Pachl

 Liebe in Zeiten des Organhandels – „Carmen“ an der Deutschen Oper Berlin
…Dirigent Ivan Repušić geht die Vorspiele frisch an und sorgt für Ausgewogenheit zwischen Graben – mit dem sehr gut disponierten Orchester der Deutschen Oper Berlin… 
 
Musikalische Leitung Ivan Repušić
Inszenierung Ole Anders Tandberg
Bühne Erlend Birkeland
Kostüme Maria Geber
Licht Ellen Ruge
Chöre Jeremy Bines
Kinderchor Christian Lindhorst
Choreografie Silke Sense
Dramaturgie Jörg Königsdorf, Katharina Duda
 
Carmen Clémentine Margaine
Frasquita Nicole Haslett
Mercédès Jana Kurucová
Micaëla Heidi Stober
Don José Charles Castronovo
Moralès Philipp Jekal
Zuniga Tobias Kehrer
Escamillo Markus Brück
Remendado Ya-Chung Huang
Dancairo Dean Murphy
Kinderchor der Deutschen Oper Berlin
Chor der Deutschen Oper Berlin
Orchester der Deutschen Oper Berlin