Stefan Bone

Dirigent

Der deutsche Dirigent Stefan Bone ist als Kapellmeister am Opernhaus der Landeshauptstadt Kiel tätig, wo er bei diversen Musiktheater- und Ballettproduktionen (DER BARBIER VON SEVILLA, DIE STUMME VON PORTICI, DIE TROJANER, ALEKO, FRANCESCA DA RIMINI, TURANDOT, EUGEN ONEGIN, IL LIBRO DELLA GIUNGLA, AN AMERICAN IN PARIS, COPPÉLIA, CINDERELLA, LA SYLPHIDE, MY FAIR LADY, EVITA, FAME) sowie Kinder- und Familienkonzerten am Pult des Philharmonischen Orchesters Kiel zu erleben ist. Zuvor war er seit 2015 als Solorepetitor mit Dirigierverpflichtung in Kiel verpflichtet und zeichnete für die Einstudierung von Werken wie DIE WALKÜRE, SIEGFRIED, GÖTTERDÄMMERUNG, ARABELLA, RIGOLETTO, DIE TOTE STADT und Die HUGENOTTEN verantwortlich. Gastdirigate führten ihn jüngst ans Opernhaus Chemnitz (DIE ZAUBERFLÖTE), zum English National Ballet (SLEEPING BEAUTY), zum Festival Musik und Theater Saar (DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL), sowie zur Deutschen Kammerphilharmonie Bremen (MUSICLAB-CARMEN). Einer Wiedereinladung folgend wird er in der kommenden Spielzeit bei der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen die musikalische Leitung der STADTTEIL-OPER übernehmen, sowie sein Debut am Opernhaus Perm dirigieren.

Vor seiner Tätigkeit in Kiel war Stefan Bone Dirigent der Freiburger Orchestergesellschaft. Von 2013 bis 2016 hatte er einen Lehrauftrag für Korrepetition an der Hochschule für Musik Saar inne und war als Korrepetitor am Stadttheater Freiburg tätig. Sein Klavierstudium schloss Stefan Bone bei Prof. Kristin Merscher mit einem Bachelor und Master an der Hochschule für Musik Saar ab.

Stefan Bone studierte von 2012 bis 2016 Orchesterdirigieren bei Prof. Lutz Köhler, Prof. Scott Sandmeier und Massimiliano Matesic an der Musikhochschule Freiburg. Dort stand er am Pult der Produktionen LA FINTA GIARDINIERA, LE DOCTEUR MIRACLE und LES MAMELLES DE TIRÉSIAS. Er war 2015 Finalist um den Neeme-Järvi-Dirigierpreis des Menuhin Festivals Gstaad und im selben Jahr einer von 4 Finalisten im Wettbewerb um das Sir-Georg-Solti-Fellowship des Chicago Symphony Orchestra.

Stefan Bone wird besonders gefördert von den Dirigenten Paavo Järvi, Georg Fritzsch und Leonid Grin. Ihm assistierte er 2016 in Philharmonischen Konzerten des Orquesta Sinfónica Nacional de Chile in Santiago de sowie in Buenos Aires am Teatro Colón und dem Orquesta Filarmónica de Buenos Aires. Im selben Jahr assistiere er Paavo Järvi in einer Reihe von Konzerten mit der Sinfonietta Riga und dem Estonian Festival Orchestra. Im November 2017 assistierte er Maestro Järvi außerdem bei dessen Elbphilharmonie-Debüt mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester und Schostakowitschs Leningrader Sinfonie.

Meisterkurse führten ihn zu Daniele Gatti, David Zinman, Neeme Järvi, Gennady Rozhdestvensky und Jorma Panula. Zu den von Stefan Bone in diesem Rahmen dirigierten Orchestern gehören das Tonhalle Orchester Zürich, das Stuttgarter Kammerorchester, das Sonderborg Philharmonic Orchestra, das Gstaad Festival Orchestra sowie das Orchestra Giovanile Italiana.

2020-09-01

Oper, Musical und Ballett

Auber LA MUETTE DE PORTICI
Berlioz
LES TROYENS
Bizet LE DOCTEUR MIRACLE
Chabrier L’ÉTOILE
Delibes COPPELIA
Gershwin
AN AMERICAN IN PARIS
Gluck ORFEO ED EURIDICE
Loewe MY FAIR LADY
Lovenskiold LA SYLPHIDE
Margoshes FAME
Mozart COSÌ FAN TUTTE
  DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL
  LA FINTA GIARDINIERA
  DIE ZAUBERFLÖTE
Pergolesi
LA SERVA PADRONA
Poulenc LES MAMELLES DE TIRÉSIAS
Prokofjew CINDERELLA
Puccini TURANDOT
Rachmaninow ALEKO
  FRANCESCA DA RIMINI
Rossini IL BARBIERE DI SIVIGLIA
Tschaikowski DORNRÖSCHEN
  SCHWANENSEE
  SLEEPING BEAUTY
Verdi
AIDA
Webber EVITA
Wilden MARINA, DIE KLEINE MEERJUNGFRAU