Roman Brogli-Sacher

Dirigent

Vita

Chefdirigent des Orchestra Filarmonica Ettore Pozzoli.

Der schweizer Dirigent Roman Brogli-Sacher begann seine Karriere als Soloposaunist des Sinfonieorchesters St. Gallen (Schweiz). Nach Stationen als Assistent, 1. Kapellmeister und stellv. GMD in Palermo, St. Gallen und Halle/Saale, war Roman Brogli-Sacher von 2001 bis 2013 Generalmusikdirektor, ab 2007 zusätzlich auch Operndirektor, am Theater Lübeck. In dieser Zeit konnte er große Erfolge erzielen: so ist die Auslastung in seiner Amtszeit von 56% auf 90% gestiegen. Ebenfalls erhielt das mehrjährig angelegte Konzept Wagner/Mann den Rudolf Stilcken-Preis 2013. [Dieser Preis ist mit 25.000 Euro dotiert und wird für die Entwicklung einer Marke und deren Vermarktung verliehen]. Anschließend war Roman Brogli-Sacher drei Jahre lang Operndirektor der Oper Hallwyl und von 2015 bis 2019 Chefdirigent des Jinagsu Symphony Orchestra Nanjing. Seit Januar 2020 ist er Chefdirigent beim Orchestra Filarmonica Ettore Pozzoli in Seregno

Das Opernrepertoire von Roman Brogli-Sacher umfasst heute mehr als 80 Opern und bescherte ihm mehrere Einladungen der Opernhäusern von Shanghai, Stuttgart, Dublin, Palermo, Cagliari, Hannover, Weimar, St. Gallen, Halle, Lausanne, Bern sowie diverse Opern-Air Veranstaltungen.

Als erfahrener Konzertdirigent gastierte er u.a. schon mit dem Orchester A. Toscanini in Parma, den Wiener, Hamburger und Münchner Symphonikern, dem Orchester des Bayerischen Rundfunks, dem Orchestre Colonne Paris, dem Orchester des Teatro Massimo Palermo, dem Orchester de la Suisse Romande, dem China National Sinfonie Orchestra Peking, den Sinfonieorchestern der Städte Rom, Porto, Sao Paulo, Taipei, Taichung, Nanjing, Hongkong, Vancouver, Cannes, Palma die Mallorca, Verona, Trieste, Berlin, Oldenburg, Jena, Gera, Neustrelitz, Würzburg, Dessau, Magdeburg u.v.m.

Im September 2010 vollendete er, äußerst erfolgreich, Wagners Opernzyklus »Der Ring des Nibelungen« am Theater Lübeck, der auch als DVD erhältlich ist. Im Herbst 2011 erhielt diese Einspielung den Vierteljahrespreis der deutschen Schallplattenkritik 2011 sowie im Oktober 2012 den “Echo Klassik” in der Kategorie “DVD-Musikproduktion des Jahres (Oper)”. Des Weiteren entstand in Zusammenarbeit mit dem Label musicaphon eine Reihe von etwa 15 CD-Aufnahmen verschiedenster Musikepochen sowie eine Gesamtaufnahme »Cavalleria rusticana« von Pietro Mascagni.

Gastdirigate führten den Künstler in den vergangenen Jahren zu den Münchner Symphonikern, zur Norddeutschen Philharmonie Rostock, zur Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz, zur Neuen Philharmonie Westfalen in Recklinghausen, zu den Orchestern von Sao Paulo, Lübeck und Oldenburg sowie zum I Pommerigi Musicali Milano, zum Orchestra del Teatro Verona und Trieste, zum RSI Lugano (mit Radioaufnahmen) und zum Jugend Sinfonieorchester Zürichsee.

2020-09-01