Martina Welschenbach

Sopran

Vita

Martina Welschenbach wurde in Stuttgart geboren und erhielt ihre musikalische Ausbildung an der Hochschule für Musik in Stuttgart sowie an der Guildhall School of Music und absolvierte den Opera Course am Royal College of Music in London.

Anschließend wurde sie festes Ensemblemitglied am Opernhaus Zürich und sang dort u.a. Gretel (HÄNSEL UND GRETEL), Ramiro (LA FINTA GIARDINIERA), Fjodor (BORIS GODUNOW), Tebaldo (DON CARLO), Paggio (RIGOLETTO), Fisherwoman (PETER GRIMES), Curra (LA FORZA DEL DESTINO), Annina und Flora (LA TRAVIATA), 2.Dame (DIE ZAUBERFLÖTE), Wirtstochter (KÖNIGSKINDER), Zulma (L´ITALIANA IN ALGIERI), Samaritana (FRANCESCA DA RIMINI) und Anna (INTERMEZZO).

Nach ihrem Fachwechsel in das Sopranfach gehörte Martina Welschenbach von 2008 bis 2014 dem Ensemble der Deutsche Oper Berlin an. Hier sang sie Musetta (LA BOHÈME), Gretel (HÄNSEL UND GRETEL), Oscar (UN BALLO IN MASCHERA), Ännchen (DER FREISCHÜTZ), Echo (ARIADNE AUF NAXOS), Clorinda (LA CENERENTOLA), Susanna (LE NOZZE DI FIGARO), Zerlina (DON GIOVANNI), Micaëla (CARMEN), Pamina (DIE ZAUBERFLÖTE), Woglinde (DAS RHEINGOLD und GÖTTERDÄMMERUNG), Karolka (JENUFA), Solveig (PEER GYNT), Liu (TURANDOT), Eva in DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG und das Schlaues Füchslein in der gleichnamigen Oper von Janáček.

Seit der Spielzeit 2014/2015 verbindet die Künstlerin weiterhin ein Residenzvertrag mit der Deutschen Oper Berlin und singt Partien wie Liu (TURANDOT), Fiordiligi (COSI FAN TUTTE), Irene (RIENZI), Mimi (LA BOHÈME), Europa (DIE LIEBE DER DANAE), Senta (DER FLIEGENDE HOLLÄNDER) oder Helmwiege (DIE WALKÜRE).

Gastspiele führten und führen die Künstlerin zur Opéra national de Paris ( Regina / MATHIS DER MALER), zum ORF Radio-Symphonieorchester Wien (mit Thekla aus der Oper Wallenstein von JAROMIR WEINBERGER), mit Debussys „La Damoiselle élue“ unter der Leitung von Donald Runnicles zu den Berliner Philharmonikern, als Lulu an die Wuppertaler Bühnen, als Senta (DER FLIEGENDE HOLLÄNDER) zur Daegu International Opera sowie zur Opéra de Rennes und Angers Nantes Opéra.

In der Saison 2019/2020 erlebt man Martina Welschenbach als Marschallin (DER ROSENKAVALIER) und Leonore (FIDELIO) an der Oper Bonn sowie erneut als Senta an der Deutschen Oper Berlin.

Martina Welschenbach arbeitete mit namhaften Regisseuren wie Claus Michael Gruber, Jens-Daniel Herzog, Martin Kuschej, Carlo Lievi, Christof Loy, Giancarlo del Monaco, David Pountney und Dirigenten wie Christoph Eschenbach, Vladimir Fedosejev , Nikolaus Harnoncourt, Cornelius Meister, Ingo Metzmacher, Carlo Rizzi, Donald Runnicles, Nello Santi, Peter Schneider und Franz Welser-Möst.

2019-09-01

Bizet CARMEN Micaëla
Berg LULU Lulu
Hindemith MATHIS DER MALER Regina
Janacek DAS SCHLAUE FÜCHSLEIN Füchslein Schlaukopf
Mozart DIE ZAUBERFLÖTE Pamina
  DON GIOVANNI Zerlina
  LE NOZZE DI FIGARO Susanna
Puccini LA BOHÈME Mimi, Musetta
  TURANDOT Liu
Rossini LA CENERENTOLA Clorinda
Strauss ARIADNE AUF NAXOS Echo
  DIE LIEBE DER DANAE Europa
  INTERMEZZO Anna
Verdi UN BALLO IN MASCHERA Oscar
Wagner DAS RHEINGOLD Freia, Woglinde
  DIE WALKÜRE Ortlinde
  GÖTTERDÄMMERUNG Woglinde
  RIENZI Irene
  TANNHÄUSER Ein junger Hirt
  DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG Eva
Weber DER FREISCHÜTZ Ännchen
Weinberger WALLENSTEIN Thekla
Bach, J. S. Jauchzet Gott in allen Landen, BWV 51
  Schweigt stille, plaudert nicht BWV 211, (Kaffeekantate)
  Weihnachts-Oratorium BWV 248
Britten A Ceremony of Carols op. 28
Fauré Requiem
Grieg Peer-Gynt-Suite
Mahler Sinfonie Nr. 4 in G-Dur
Mendelssohn-Bartholdy Elias op. 70
Mozart Exsultate, jubilate, KV 165
  Krönungsmesse in C-Dur, KV 317
  Requiem in d-Moll. KV 626
  Vesperae solennes de Confessore, KV 339
Orff Carmina Burana
Suter Le Laudi di San Francesco d’Assisi op. 25