Gaetano d´Espinosa

Dirigent

Der Dirigent Gaetano d´Espinosa wurde in Palermo geboren und studierte in seiner Heimatstadt Violine (bei Mihai Spinei und Salvatore Accardo), Klavier, Komposition (bei Turi Belfiore) und Philosophie. Seine Karriere begann er zunächst als Violinist im Orchestra da Camera Italiana und dem Mahler Chamber Orchestra. Von 2001 bis 2008 an war er Mitglied in der Sächsischen Staatskapelle Dresden, wo er ab 2003 die Position des stellvertretenden Konzertmeisters innehatte. Während dieser Zeit assistierte er Maestro Fabio Luisi, der sein Mentor wurde, in verschiedenen Produktionen.

Im Jahr 2010 gastierte er erstmals als Dirigent an der Semperoper Dresden mit Verdis LA TRAVIATA, gefolgt von Leoncavallos PAGLIACCI am Teatro Carlo Felipe in Genova, Verdis OTELLO an der Oper Graz sowie die von Presse und Publikum gefeierte Produktion von Puccinis IL TRITTICO an der Opera de Lyon. Es folgte Donizettis MARIA STUARDA in Graz, Verdis LA TRAVIATA in Genova, Verdis RIGOLETTO an der Opera de Limoges und dem Teatro dell´Opera Roma, eine Neuproduktion von Bellinis NORMA am Teatro La Fenice, Mozarts DON GIOVANNI am Teatro Comunale Sassari und Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE beim Aichi Triennale in Nagoya sowie Puccinis MADAMA BUTTERFLY am Bunka Kai mit dem Tokyo Symphony Orchestra. Mit dem Teatro La Fenice in Venedig verbindet ihn seit 2011 eine Zusammenarbeit sowohl in der Oper als auch im symphonischen Bereich. In der Spielzeit 2019/2020 leitete Gaetano d´Espinosa Mozarts LE NOZZE DI FIGARO und Verdis NABUCCO an der Semperoper Dresden.

Im Konzertbereich dirigierte Gaetano d´Espinosa mehrfach das Orchestra Sinfonica Nazionale della RAI, das Orchestra dell´ Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom sowie das Orchestra Sinfonica di Milano „Giuseppe Verdi“, dessen erster Gastdirigent er von 2011 bis 2017 war. Er tritt regelmäßig mit renommierten japanischen Orchestern auf, zu denen das NHK Orchestra in Tokio, Gunma Symphony Orchestra, Hyogo PAC Orchestra und das PMF Festival Orchestra in Sapporo gehören. Weitere rege Zusammenarbeit verbinden ihn mit dem Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino, dem Orchestra de Chambre de Lausanne, dem Orchestre de la Suisse Romande, dem Orchestre de l´lle de France, den Bamberger Symphonikern, dem Orchestre National de Belgique, den Prager Philharmonikern und der Kremerata Baltica.

Als Komponist und Solist führte er im Jahr 2005 sein eigenes „Konzert für Violine“ mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden unter der Leitung von Christian Arming auf. Sein Werk „Andante für Dimitrij“, wurde seit der Uraufführung 2014 mehrfach von verschiedenen Orchestern aufgeführt.

2020-09-20

Béla Bartók HERZOG BLAUBARTS BURG
Vincenzo Bellini NORMA
Gaetano Donizetti MARIA STUARDA
Ruggero Leoncavallo PAGLIACCI
Pietro Mascagni CAVALLERIA RUSTICANA
Wolfgang Amadeus Mozart
DIE ZAUBERFLÖTE
  DON GIOVANNI
  LE NOZZE DI FIGARO
Giacomo Puccini
GIANNI SCHICCHI
  IL TABARRO
  MADAMA BUTTERFLY
  SUOR ANGELICA
Johann Strauß
DIE FLEDERMAUS
Giuseppe Verdi LA TRAVIATA
  NABUCCO
  OTELLO
  RIGOLETTO

Gaetano d´Espinosa