Fotograf: Marco Borggreve

Lohengrin (Premiere) – Bayreuther Festspiele

Vorstellungen am 25., 29. Juli, 2., 6. und 10. August 2018

Hier finden Sie die wichtigsten Zitate aus Rezensionen der nationalen und internationalen Presse.
Diese Auswahl erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Wiener Zeitung von Jochim Lange

Wer hat Angst vorm grünen Mann

...Anja Harteros ist nach wie vor eine erstklassige Elsa...

Mehr lesen

The Opera Critic von Tony Cooper

An electrically-charged production that sparked the imagination

...Elsa (admirably sung and acted by German soprano, Anja Harteros, also making her Bayreuth début)...

Mehr lesen

Platea Magazine von Alejandro Matínez

...Temperamental, nada apocada, convenció la Elsa de Anja Harteros, cantada con iguales arrojo y lirismo, al parecer mucho más entonada que en la première...En sus intervenciones del segundo y tercer acto, en sendos dúos con Ortrud y Lohengrin, logró momentos de una belleza extraordinaria recurriendo a una media voz perfectamente administrada...

Mehr lesen

Online Merker von Friedeon Rosén

BAYREUTH/ Festspiele: LOHENGRIN

...Ein großer „Wurf“ ist auch Anja Harteros /Elsa, wobei ihre Stimme insgesamt etwas zu schwer für die Rolle erscheint. was sich auch manchmal im suboptimalen Registerausgleich zeigt. Aber sie wirkt sehr ausdrucksvoll auch im Kontrast zu Waltraud Meier, die mehr auf Linie zu phrasieren scheint. Dagegen ist ihr Spiel eher mädchenhaft wirkend, trotz Grauperücke bei immerglutvollem und passionalem Gesang...

Mehr lesen

Online Merker von Alexander Walther

Elektrizität geht durch Mark und Bein.

...Anja Harteros ist eine Elsa von großem Format, die die leidenschaftlichen melodischen Höhenflüge ihrer Partie in allen Nuancen voll auskostet...

Mehr lesen

NZZ von Christian Wildhagen

Bayreuther Festspiele: Da flieht Elsa lieber mit Horn und Ring

...Beczała durchläuft damit eine ähnliche vokale Entwicklung, wie sie Anja Harteros bei ihrem Hügel-Debüt gestalterisch wohl bewusst verfolgt: Sie singt die Elsa anfangs mit einer eigenartig herben, etwas brüchigen Mädchenstimme und lässt die sprichwörtliche dumme Gans, der man das Fragen verbot, erst im Brautgemach zur selbstbewussten Frau erblühen. Erst hier, im dritten Akt, wird sie glaubhaft zu einer Erkennenden, die bewusst aus ihrer klischierten Rolle tritt und so diesmal sogar das Ende überleben darf. Das krude Geschehen durchschauend, sucht sie mit Ring und Horn im orangefarbenen Tornister schleunigst das Weite...

Mehr lesen

NMZ von Peter P. Pachl

Zeitenwende – „Lohengrin“ bei den Bayreuther Festspielen

...Anja Harteros, insbesondere an der Bayerischen Staatsoper gefeiert, verströmt Wohllaut für Elsa,...

Mehr lesen

Neues Deutschland von Robert Becker

Klang und Rauch

...die wunderbare Anja Harteros als selbstbewusste, personifizierte Unschuld...

Mehr lesen

Neue Presse von Henning Queren

Luzerner Zeitung von Tobias Gerosa

In Bayreuth lassen die Darsteller keine Wünsche offen

...Anja Harteros singt diese beseelt und wie wenn dies das einfachste der Welt wäre...

Mehr lesen

Limelight von Paul Selar

LOHENGRIN

...And Elsa, elegantly sung by much-loved German soprano Anja Harteros, exudes the look of a fairy princess before undergoing a transformation that has her emerged strengthened and more mature. Harteros shaped a richly characterised portrayal of a woman who shows momentary hesitation in accepting the victorious Lohengrin in marriage and who suffers the consequence of asking, what anyone would expect, to know their spouse’s name...

Mehr lesen

klassikInfo.de von Klaus Kalchschmid

Lohengrin in Bayreuth als Weihnachtsmärchen

...eine Idealbesetzung in ihrem Singen, bei dem die Töne so herrlich fluten können und immer einen strahlenden Kern besitzen...

Mehr lesen

Il Giornale della Musica von Stefano Nardelli

Il cavaliere elettrico di Bayreuth

...Anja Harteros conferma anche con Elsa, ruolo che frequenta da tempo, la sua statura di interprete a tutto tondo: pieno controllo della voce, tato misurata quanto espressiva nel disegno del personaggio...

Mehr lesen

Forum Opéra von Clément Taillia

Lohengrin, Bayreuth - Bayreuth

...Le metteur en scène la veut lasse et résignée, alors Anja Harteros fait profil bas. Mais quelle voix ! Quelle puissance ! Quelle conduite de la ligne aussi, qui ne cède jamais à la facilité de la simple volupté sonore mais sait s’amplifier progressivement dans « Einsam in trüben Tagen », maîtrisé comme peu le savent...

Mehr lesen

Frankfurter Allgemeine Zeitung von Jan Brachmann

Blitzboten des Fortschritts

...Anja Harteros ist eine kundige, erfahrene Elsa, die sich im Timbre anfangs deutlich an ihr ständiges Begleitinstrument, die Oboe, anlehnt, aber vielleicht schon auf dem Weg ist, diese Partie hinter sich zu lassen. Auf jeden Fall ist ihre Darstellung einer gebrochenen Frau durchweg beklemmend...

Mehr lesen

Die Zeit von Frederik Hanssen

Blauer Plunder, wenig Licht

...Wenn nämlich Lohengrin im Brautgemach versucht, die wissbegierige Elsa nicht mehr nur mit Worten, sondern ganz konkret mit einem Seil an sich zu fesseln. Wie sie sich wehrt und windet, wenn sie insistiert, sich schließlich frei machen kann, das ist eine starke Szene. Auch, weil Anja Harteros stimmlich keine "junge Naive" ist, die sich mit jungfräulicher Reinheit verströmt. Deutlich hörbar hat diese Elsa schon viel erlebt, die Vielfarbigkeit von Anja Harteros' Sopran hat auch ihre Schattenseiten, kündet von früheren Verletzungen...

Mehr lesen

Die Deutsche Bühne von Joachim Lange

Ins Bild gesetzt

...Anja Harteros ist nach wie vor eine erstklassige Elsa...ihre Traumerzählung packt, sie gestaltet den wachsenden Zweifel am Frageverbot, hat den dramatischen Biss für die Auseinandersetzung mit Ortrud und dann für ihr Aufbegehren in der Brautgemachszene...

Mehr lesen

Der Opernfreund von Ludwig Steinbach

Symphonie in Blau oder Elsas Emanzipation

...Neben ihm war Anja Harteros eine ideale Elsa. Auch ihr ist technisch nicht das Geringste anzulasten. Sie sang mit frei ausschwingendem, sich nach oben prächtig öffnendem und ausdrucksstarkem Sopran, der zudem noch über eine große Farbpalette und viel Emotionalität verfügt...

Mehr lesen

Der Opernfreund von Klaus Billand

Hochzeitsnacht im Trafo-Häuschen…

...Die vielseitige Sängerin begann im 1. Akt etwas verhalten, - man sollte dabei auch an die hohen Temperaturen im Festspielhaus denken, - entwickelte dann aber ihren farbenreichen und wortgenauen Sopran mit bisweilen silbriger Helligkeit und wohlklingenden Ausbrüchen in emotionale Dramatik, bei guter Diktion. Harteros hat damit ihre internationale Qualität als Wagner-Sängerin auch in Bayreuth unter Beweis gestellt, ganz abzusehen von ihrem intelligenten Spiel...

Mehr lesen